Neuigkeiten in Hohenlimburg

Verabschiedung und Dank bei den Caritas Senioren

Hohenlimburg, 27.6.2017

19437446 1372582416140779 8201991194553926676 n

Viele Jahre haben Christel Schneider und Margareta Koziolek die Caritas Senioren Begegnungsstätte geleitet. Heute übernahm diese Aufgabe Anja Wiegmann.
Wir sagen Danke!

 19437661 1372582492807438 8379326654836890984 n

19424267 1372582449474109 2542604525734122669 n

Musical "Der verlorene Sohn"

Hohenlimburg, 20.6.2017

Schon zum zweiten Mal war Frau Cramer von der Hermann-Löns-Grundschule mit ihrer Musical AG in der Bonifatius Kirche zu Gast. Vor einem Jahr führten die Kinder das Musical vom barmherzigen Samariter auf. Dieses Mal durften die Schüler der dritten und vierten Klassen unserer drei Hohenlimburger Grundschulen die Geschichte vom verlorenen Sohn bestaunen. Die Botschaft des Stücks: Bei Gott bist du immer richtig.

19225809 1365752656823755 5429329329873741813 n

19248056 1365752923490395 3486999037279326179 n

19399016 1365752983490389 2987884746627949236 n

19366472 1365753023490385 7929933485169822778 n

Protokoll der letzten Gemeindeversammlung

Header IMG 8798

pdfHier finden Sie das Protokoll der letzten Gemeindeversammlung.

KFD spendet für das Projekt „Stoffwechsel“ des Vereins „Alpha“

IMG 2962

Die kfd  Hohenlimburg spendet 1000,00 €   für das Projekt „Stoffwechsel“ des Vereins „Alpha“ in Hagen

Weiterlesen...

Kapelle im Kerzenschein

Hohenlimburg, 18.12.2016

Am Sonntag trafen sich etwa 15 Menschen zur Kapelle im Kerzenschein in der Friedhofskapelle auf unserem Katholischen Heidefriedhof.

Bei Tee, Keksen, Musik und Texten gönnten sie sich eine Auszeit im hektischen Alltag:

Unbenannt

 

Don Bosco Abend 2016

IMG 2942 Kopie Hohenlimburg, 22.11.2016

“Die Arbeit der Salesianer DonBoscos in Ecuador” so lautete die Überschrift zum diesjährigen DonBosco-Abend.
 
Ehepaar Erkeling war in diesem Jahr auf in einer Reise in Ecuador und berichtete in einem kurzweiligen Vortrag von dem südamerikanischen Land und vor allem der Arbeit der Salesianer DonBoscos vor Ort. Über 20 Gemeindemitglieder konnten an dem Abend begrüßt werden.
 
WhatsApp Image 2016-11-20 at 17.49.37
 
Ecuador ist ein Land in dem es viele Straßenkinder gibt. Besonders in den großen Städten ist das Problem deutlich sichtbar oder es wird von den Behörden an die Ränder der Städte verdrängt - aber das Problem ist da. Auch das grundsätzliche Problem der Kinderarbeit ist augenscheinlich.
Genau dort setzen die Salesianer DonBoscos an. “Arbeit und Bildung contra Armut” so lautet der Slogan der Ordenschristen. Durch die gezielte Ansprache der Kinder und Jugendlichen an den Orten wo diese leben und leiden, erreichen sie es diese für ihre Ausbildungswerkstätten und Jugendzentren zu gewinnen.
 
Mit dieser Arbeit erhalten die Kinder und Jugendlichen, die sonst ein chancenloses Leben auf der Straßen führen würden, auf einmal eine Perspektive fürs Leben. Ehepaar Erkeling konnte von einem Jugendlichen berichten, der es geschafft hat sich von der Straße zu befreien, zwei handwerkliche Meisterausbildungen abgeschlossen hat und heute die derzeitigen Straßenkinder ausbildet und ihnen damit neue Wege aufzeigt.
 
Das ist das Ziel der Salesianer DonBoscos - durch Liebe, Zuneigung und der Möglichkeit für Bildung den ärmsten Kindern dieser Welt eine echte Lebensperspektive zu schaffen. Diese segensreiche Arbeit dürfen wir mit dem vom Ehepaar Erkeling ins Leben gerufenem Verein “DonBosco International” (http://www.donbosco-international.org/…) seit vielen Jahrzehnten unterstützen und wollen dies auch weiter tun. Spenden, die nicht irgendwo verschwinden, sondern direkt dort ankommen, wo diese benötigt werden. Zu dieser Sicherheit tragen auch seit vielen Jahren die Reiseberichte am DonBosco-Abend bei. Ehepaar Erkeling gibt uns damit die Chance “live” von vor Ort zu erfahren wie gut und zuverlässig das Geld eingesetzt wird.
 
Helfen Sie mit diese Arbeit auch in Zukunft zu unterstützen: https://www.donbosco-international.org/spende.html
 
10 Kopie
Die Salesianer DonBoscos sind mit 16.000 männlichen Ordensleuten in 132 von 200 Staaten weltweit aktiv und sind damit der zweitgrößte katholische Männerorden.
Durch die bereits bestehende Arbeit in dieser Vielzahl der Länder weltweit, sind die Salesianer auch immer direkt vor Ort in Krisen- und Notzeiten. Es müssen nicht erst Infrastruktur zur Hilfe, ein Netzwerk von Kontakten und personelle Resourcen aufgebaut werden. Die Salesianer sind in der Not bereits bei den Menschen und sie bleiben auch dort, wenn die Not vorüber ist.
 
Wer mehr über die Arbeit der Salesianer DonBoscos erfahren möchte kann sich hier informieren: www.donbosco.de

Zusätzliche Informationen